GRÜNE Ratsmitglieder spenden an Repaircaffee und Mittagstisch

 

 

Im Oktober haben die GRÜNEN Ratsmitglieder 600,- Euro ihrer Aufwandsentschädigung je zur Hälfte an das Repaircaffee und den Mittagstisch Halle gespendet.

Herr Horst Lüdgemeier und Sebastian Plath (Sozialarbeiter) nahmen den Scheck entgegen.

Die Motive der Grünen, an Haller Einrichtungen zu spenden sind vielfältig: Zum einen ist das Repaircaffee so etwas wie das Kind der Haller GRÜNEN, zum anderen machen wir GRÜNE dies in jedem Jahr als Spendenprojekt. Jedes der 6 Ratsmitglieder spendet 100 Euro seiner Aufwandsentschädigung, welche Ratsmitglieder für die Arbeit im Stadtrat erhalten. „Wir hoffen, dass das auch Anregung für andere sein kann“ – so Frank Winter.

Doch was sind Repaircaffee und Mittagstisch? Dazu hatte Herr Plath einiges zu sagen:

„Wir unterstützen damit Bedürftige unserer Stadt, jeder kann kommen“. Zudem wurde eine mobile Werkstatt gegründet, ein Buli fährt jetzt auch die Außenbezirke Halles an. Ab dem 02.11. hält er am Stadthaus Bokel, so dass vor allem auch ältere Mitbürger erreicht werden können.

Der Standort an der langen Strasse wird erhalten bleiben, gleichzeitig sucht man fieberhaft nach einem geeigneten weiteren in einem stadtnahen Gebäude. . Die Werkstatt verhindert somit auch die zu schnelle Erneuerung von Geräten, einige gehen auch an den Mittagstisch, vor Ort prüfen 2 Elektromeister die Geräte zur Abnahme.

Die Werkstatt ist auch ein Ort der Begegnung für ältere Bürger.

Von der Spende soll Material angeschafft werden.

Der Mittagstisch ist ebenfalls so eine Begegnungsstätte: Mittlerweile nutzen 140 – 150 bedürftige Menschen das Angebot, auch Flüchtlinge und Familien. darunter sind nun viele Bekannte Gesichter. Viele, teilweise bewegende Lebensgeschichten haben Herr Plath und die Ehrenamtlichen bislang hören können, auch Traumata Geflüchteter, die erst viel später durchbrechen.
Bedürftig sind hier vor allem die Schwächsten: Die Kinder. Vor allem für deren Bedürfnisse sollen die Spendengelder verwendet werden, so Herr Plath.

Unter den Hilfsangeboten in Halle gibt es mittlerweile eine sehr gute Vernetzung. Die Kleiderspenden oder auch Trödel werden in einem Losverfahren an die Bedürftigen weitergereicht.

Ausgenutzt werde das Angebot nicht, versichert Herr Plath.

Man kenne die meisten Menschen dort mittlerweile recht gut.

 

(Foto, v.l.: Horst Lüdgemeier, Frank Winter, Ingetraud Beckebanze, Sebastian Plath, Wilfried Zäpernick, Dieter Jung, Jochen Stoppenbrink;  Pic by: Michael Kolbe)

 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.