Tempo 100 auf der A33?

Stellungnahme der GRÜNE-Fraktion im Haller Stadtrat


Tempo 100–eine gute Idee mit Fragezeichen
Es ist richtig, dass im bereits in Halle eingeleiteten Verfahren zur Verringerung der Lärmbelastungen für die Anwohner der A33 eine Senkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit mit bedacht werden muss. Bereits im Februar dieses Jahres wurde im Haller Umweltausschuss einstimmig beschlossen, ein Gutachten zur Lärmreduktion in Auftrag zu geben. Mit dem Ergebnis, was die Verlärmung verursacht und welche Maßnahmen wirksam und möglich sind, rechnen wir in Kürze.


Die SPD-Fraktionen von Halle, Steinhagen und Borgholzhausen fordern aber jetzt eine Tempo-100-Begrenzung auf insgesamt 25 Kilometern Autobahnstrecke. Die Räte sollen das beschließen und die Verwaltungen sich bei den zuständigen Stellen dafür einsetzen.


Aber die Glaubwürdigkeit der Antragsteller steht sehr infrage. Die gesamte Bundestagsfraktion der SPD hat sich doch noch im letzten Oktober zusammen mit der CDU einem Antrag der GRÜNEN entgegengestellt, der endlich eine gesetzlich festgelegte Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h auf den Autobahnen forderte.

Heißt die Forderung dieser Partei jetzt nicht: „Überall rasen, nur nicht vor unserer Haustür“?


Uns wäre in Halle beim Lärmschutz schon ein Stück weit geholfen, gäbe es bereits das von der Mehrheit der Bevölkerung befürwortete allgemeine Tempolimit von 130 km/h. Aber beim Lärm von LKW sind weder 130 km/h noch 100 km/h -Begrenzungen wirksam. Und vielleicht ergibt ja das Gutachten, dass von diesen die größte Belastung ausgeht.
Wir möchten der heimischen SPD empfehlen, zunächst die eigene Bundestagsfraktion aufzufordern, zur Vernunft zu kommen und sich für die 130 km/h-Begrenzung einzusetzen.


Wir GRÜNE setzen darauf, was wir mit der SPD und den anderen Fraktionen einstimmig im Februar beschlossen haben: Gründlich und fachlich fundiert untersuchen und gemeinsam nach realistischen Lösungen suchen. Bei den jetzigen politischen Mehrheiten auf Bundes- und Landesebene sehen wir keine Chance für Tempo 100.

Dieter Jung
Vorsitzender des
Ausschusses für Umwelt- und Klimaschutz, Ratsherr der Stadt Halle

1 Kommentar

  1. Det Gohr

    Hallo Dieter,
    vielen Dank für deine Stellungnahme. Wir in Steinhagen sind ja schon etwas länger mit der A33 beglückt und haben 2019 eine zusätzliche Lärmmessungen entlang der A 33 -Trasse in Steinhagen in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse wurden im Bauausschuss öffentlich vorgestellt.
    Auszug aus der Niederschrift:
    Auf Nachfrage von Herrn Anders, ob eine Tempobegrenzung von 130 km/h auf 80 km/h eine hörbare Lärmminderung zur Folge habe, erläuterte Herr Brokopf (der Gutachter), dass eine solche Temporeduzierung geschätzt maximal ca. 4 dB erreichen könnte. Für das menschliche Ohr seien erst Unterschiede ab mindestens 3 dB wahrnehmbar. Hier spielen aber auch psychologische Aspekte zusätzlich eine große Rolle.
    Tempo Hundert, würde diesen Wert ja noch nicht einmal erreichen.
    Mit einem grünen Gruß aus Steinhagen,
    Detlef Gohr

    Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel